Bester klassischer Käsekuchen

Bester klassischer Käsekuchen! Ein cremiger Käsekuchen mit einer knusprigen Kruste, einfach perfekt für jede Gelegenheit. Ob zu festlichen Anlässen oder einfach am Sonntag zum Kaffee, diesen Kuchen könnt ihr immer servieren. Ich zeige euch heute mein klassisches Rezept für einen Käsekuchen. Das Rezept ist gelingsicher und der Käsekuchen ein wahrer Traum für jeden Gaumen. Käsekuchen ist immer eine gute Wahl. Seine cremige Textur, kombiniert mit der perfekten Balance aus Süße und Säure, macht ihn zu einem wahren Gaumenschmaus, der nie aus der Mode kommt.

Werbung*

Perfekter Käsekuchen

Für den perfekten Käsekuchen benötigt ihr die besten Zutaten. Frische Eier, zerlassene Butter, Speisequark oder Frischkäse, Zucker, Sahne und etwas Zitrone. Das sind die Grundlagen für den cremigen Käsekuchen. Ich verwende in der Regel Quark anstatt Frischkäse. Ihr könnt aber auch gerne Frischkäse nehmen und gerne auch eine Packung Crème fraîche, falls ihr nicht genug Speisequark und Frischkäse habt. Hier dürft ihr gerne etwas experimentieren und ganz nach eurem Geschmack mit den Zutaten variieren.

Die Zugabe von Zitronensaft und Zitronenschale verleiht dem Kuchen eine erfrischende Note, während Vanilleextrakt ihm eine subtile Süße verleiht. Die Kruste ist ebenso wichtig wie die Füllung. Ich mache einen Boden aus Mürbeteig. Dazu findet ihr hier das Rezept. Es ist ein einfaches klassisches Butterkeks-Rezept.

Werbung

Klassischer Käsekuchen

Wie wird der Käsekuchen gebacken?

Der Backvorgang erfordert Geduld und Aufmerksamkeit. Ein langsames Backen bei niedriger Temperatur hilft, Risse zu vermeiden und eine gleichmäßige Konsistenz zu gewährleisten. Ich backe meinen Käsekuchen mit Ober-Unterhitze bei 170 Grad. Nach dem Backvorgang nehme ich den Kuchen nicht gleich aus dem Backofen, sondern öffne erst einmal die Tür und verringere dadurch die Temperatur ganz langsam. Danach lasse ich den Kuchen ganz langsam in der Form auskühlen. Mit diesem Trick sollte der Kuchen nicht zusammenfallen.

Varianten von Käsekuchen

Die Vielfalt an Variationen macht den Käsekuchen zu einem äußerst anpassungsfähigen Nachtisch. Von klassischem Käsekuchen bis hin zum New York Cheesecake bis hin zu fruchtigen Variationen mit Beeren oder exotischen Aromen wie Himbeeren oder einfachen Mandarinen aus der Dose – die Möglichkeiten sind endlos. Möchtet ihr eine fruchtige Variante von Käsekuchen ausprobieren, dann gebt einfach ein paar frische Beeren oder Mandarinen mit in die cremige Füllung vor dem Backen.

Klassischer Käsekuchen

Welcher Quark für einen Käsekuchen?

Ihr könnt ihr ganz nach eurem Geschmack wählen. Natürlich umso hochwertiger die Zutaten, desto cremiger und leckerer wird das Resultat. Fett ist ein Geschmacksträger, dementsprechend schmeckt natürlich auch der Kuchen.

Der Käsekuchen reißt

Damit der Käsekuchen nicht reißt, solltet ihr ihn, wie bereits geschrieben langsam backen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen möchtet, könnt ihr den Kuchen nach ca. 45 Minuten herausnehmen und am Rand mit einem spitzen Messer entlang schneiden. Dadurch kann er nicht reißen und der Kuchen fällt dementsprechend wieder dem Schnitt entlang ein.

Käsekuchen mit oder ohne Boden?

Das dürft ihr natürlich auch selbst entscheiden. Die knusprige Variante ist mit Boden und wird bei meinem Rezept mit einem Mürbeteig gemacht. Den Teig vorbereiten und im Kühlschrank kalt stellen. Nach einer Stunde nehmt ihr diesen heraus, rollt ihn aus und verteilt ihn auf dem Boden der Springform*. Möchtet ihr keine knusprige Kruste, dann lasst diesen Schritt weg und gebt die Füllung ohne in die Springform.

Bester klassischer Käsekuchen

Wie bewahre ich Käsekuchen auf?

Den Käsekuchen könnt ihr 2–3 Tage ganz einfach im Kühlschrank aufbewahren. Legt ihn am besten in eine Kuchenbox, damit er keine fremden Gerüche aus dem Kühlschrank aufnehmen kann. Bevor ihr den Käsekuchen serviert, lasst ihn gerne ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur, dann schmeckt er auf jeden Fall cremiger.

Werbung

Weitere Rezepte mit Käsekuchen

Rezept bester Käsekuchen

Bester klassischer Käsekuchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Hier ist das beste Rezept für einen klassischen Käsekuchen.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    1 Stunden 30 Minuten
  • Backzeit:
    1 Stunden 15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 45 Minuten

Zutaten

26 cm Springform
Knuspriger Kuchenboden
1 Ei
200 g kalte Butter
300 g Mehl
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Vanillepaste
1 Msp. Backpulver
Cremige Käsekuchen Füllung
4 Eier
1/2 Zitrone
600 g Quark
250 g Sahne
50 g Speisestärke
200 g Zucker
150 g zerlassene Butter
1 TL Vanillepaste
1 Prise Salz

Utensilien

  • Backofen, Rührschüssel, Handmixer, Springform, übliche Küchenutensilien, …

Zubereitung

Kuchenboden

  1. Als erstes vermischt ihr alle Zutaten miteinander. Das geht am besten mit den Händen.
  2. Den Teig wickelt in Klarsichtfolie und stellt ihn für eine Stunde in den Kühlschrank.
  3. Anschließend rollt ihr den Teig auf Backpapier oder einer Backmatte aus und legt diesen kopfüber in eure eingefettete Springform.
  4. Verteilt den Teig gleichmäßig auch am Rand und stecht ein paar Mal mit einer Gabel in den Teigboden.
  1. Schlagt die Eier cremig auf und gebt die restlichen Zutaten in eine Rührschüssel.
  2. Vermischt alles kurz mit einem Handmixer und gebt die Füllung in eure Springform.
  3. Jetzt kommt der Kuchen in den vorgeheizten Backofen Ober-Unterhitze bei 180 Grad.
  4. Nach ca. 75 Minuten ist der Käsekuchen fertig.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @ahalnisweethome auf Instagram oder nutze den Hashtag #backenmitbelma.

*Diese Seite enthält Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für euch. Ich gehe mit Affiliate-Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert