Top Forward Torte

Außergewöhnliche Top Forward Torte

Torten Trend – Top Forward Torte

Ich bin total beeindruckt, wie außergewöhnlich diese Top Forward Torten aussehen und wie einfach sie doch in der Herstellung sind. Das Einzige, worauf ihr achten müsst, ist einfach präzise zu arbeiten, mit ganz viel Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail. In diesem Beitrag zeige ich euch wie, ich meine Top Forward Torte gezaubert habe.

Werbung*

Was ist eine Top Forward Torte?

Ein Top Forward Torte ist eine Torte, die auf die übliche Weise zubereitet wird, aber völlig anders präsentiert wird. Ihr stellt eine runde Torte her, schneidet einen kleinen Teil an der Seite ab und stellt sie dann auf diesen angeschnittenen Teil. Somit steht die Torte nicht auf dem Tortenboden, wie wir das sonst kennen, sondern auf der Seite. Da wir nun den oberen Teil vorne sehen, wird sie Top Forward genannt. Noch schön mit Mustern und Blumen verziert und fertig ist eine wunderschöne Top Forward Torte.

Natürlich könnt ihr eine Top Forward Torte auch mit Fondant eindecken, sofern die äußere Creme fondanttauglich ist.

Top Forward Torte

Tortenböden für eine Top Forward Torte

Natürlich könnt ihr für eine Top Forward Torte fast jeden Tortenboden verwenden. Ich habe mich für einen Rührkuchen entschieden, da dieser etwas mehr Stabilität mitbringt. Mein Lieblings-Rezept für einen saftigen Zitronenkuchen findet ihr hier. Die Menge könnt ihr ganz einfach so belassen und in zwei runden Backformen mit 20 cm Durchmesser für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Ich habe euch das Rezept aber auch nochmal unten notiert. Das Rezept könnt ihr auch gerne nach eurem Geschmack umwandeln. Verwendet einfach einen anderen Saft eurer Wahl. Vielleicht mögt ihr auch Schokolade. Dann gebt anstatt Zitrone, einfach 100 g Schokolade mit in den Teig.

Füllung für eine Top Forward Torte

Normalerweise fülle ich meine Torten gerne üppig mit leichteren Cremes und Beeren oder Schoko-Stückchen. Da eine Top Forward Torte Stabilität benötigt, habe ich sie lediglich mit einer Buttercreme gefüllt. Ich habe mich für leckere Buttercreme von Fun Cakes* entschieden, da diese nicht ganz so mächtig ist. Außerdem ist die Buttercreme noch mit etwas Zitronensaft verfeinert. Die Tortenböden sind zusätzlich mit Zuckerwasser getränkt.

Wenn ihr lieber selbst eine Buttercreme herstellen möchtet, dann schaut gerne auf meinem Blog über die Suchfunktion. Auch hier könnt ihr wieder anstatt Zitrone gerne eine andere Geschmacksrichtung wählen. Etwas flüssige Schokolade in die Buttercreme und ihr habt eine beige farbige Schoko Buttercreme.

Top Forward Torte

Dekoration Top Forward Torte

Bei der Dekoration wollte ich ein schönes Muster und Blumen. Das Muster ist aus Buttercreme mit einer Schablone* gemacht. Ich liebe diesen Tortendesign Trend mit den wunderschönen Mustern. Mit Buttercreme habe ich zusätzlich ein paar Akzente in Blatt-Optik abgebildet und ein paar Zuckerstreusel angebracht. Dazu ein paar Trockenblumen und die Torte ist perfekt.

Probiert einfach aus, was euch gefällt. Ich probiere meine Deko gerne vorher auf einem Teller oder Backpapier und übertrage das Design, wenn es mir gefällt, auf die Torte.

Bei der Farbwahl richte ich mich in der Regel nach meinen Zuckerstreuseln und den Blumen, die ich verwende. Ich versuche die Creme in ähnliche Farbtöne zu Färben. Bedenkt, dass die Farben in der Kühlung noch etwas intensiver werden.

Top Forward Torte

Zum Rezept

Top Forward Torte

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Schöne Top Forward Torte für besondere Anlässe.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    2 Stunden 25 Minuten
  • Ruhezeit:
    2 Stunden
  • Backzeit:
    25 Minuten
  • Gesamtzeit:
    4 Stunden 50 Minuten

Zutaten

0 Portion
Zitronenkuchen
1-2 Bio Zitrone (je nach Geschmack)
300 g weiche Butter
4 Eier
150 g Zucker
300 g Mehl
60 ml Milch
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
Zuckerwasser
100 ml Wasser
80 g Zucker
Saft einer halben Zitrone
Buttercreme
375 g Fun Cakes Buttercreme Pulver*
375 ml Wasser
450 g zimmerwarme Butter
Saft einer halben Zitrone

Utensilien

  • Runde Backformen 20 cm Durchmesser, Küchenmaschine oder Handrührgerät, Backofen, Rührschüsseln, Kuchenpalette, Teigschaber, Teigkarte, …

Zubereitung

Zitronenkuchen

  1. Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor.
  2. Die Zitronenschale reibt ihr mit einer Raspel ab und presst die Zitronen aus.
  3. In einer Rührschüssel schlagt ihr Butter mit dem Zucker schön cremig auf. Die Vanille darf hier auch schon mit rein.
  4. Gebt nun die Eier nach und nach dazu.
  5. Anschließend stellt ihr euer Rührgerät auf mittlere Stufe und gebt abwechselnd die trockenen Zutaten und die Milch dazu.
  6. Zum Schluss gebt ihr noch den Abrieb der Zitrone und den Saft dazu.
  7. Verteilt den Teig auf zwei Springformen mit 20 cm Durchmesser. Die Kuchen sollten nach ca. 25 Minuten fertig sein. Vergesst die Stäbchenprobe nicht.
  8. Nach dem Backen holt ihr die Kuchen heraus und lasst sie in der Form komplett abkühlen.

Zitronenwasser

  1. Gebt alle Zutaten zusammen in einen Topf und kocht das Wasser, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Buttercreme

  1. In einer Rührschüssel gebt ihr das Pulver von Funcakes und das Wasser hinein.
  2. Vermischt die Masse mit einem Schneebesen und lasst die Masse eine Stunde stehen.
  3. Nach einer Stunde schlagt ihr die Masse 1-2 Minute auf und gebt dann nach und nach die Butter dazu. Zum Schluss kommt noch der Zitronensaft dazu.
  4. Die Buttercreme dürft ihr so lange schlagen, biss ihr eine schöne streichfähige Konsistenz erreicht.

Zusammenstellen der Torte

  1. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, schneidet ihr beide Kuchen einmal horizontal in der Mitte durch.
  2. Legt einen Kuchenboden auf ein Cake Board und beträufelt es mit dem abgekühlten Zuckerwasser.
  3. Verteilt jetzt etwas von der Buttercreme darauf und legt einen zweiten Kuchenboden darauf.
  4. Wiederholt die Schritte, bis der Kuchen fertig gestapelt ist.
  5. Streicht dann die Torte mit Buttercreme ein und stellt sie für eine halbe Stunde in die Kühlung. Den Rest der Buttercreme könnt ihr mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  6. Nach einer halben Stunde streicht ihr die Torte noch einmal schön ein und stellt sie wieder für eine halbe Stunde in die Kühlung.
  7. Holt die Torte wieder aus dem Kühlschrank und legt Backpapier oben auf die Torte. Legt dann ein Cakeboard auf das Backpapier und dreht die Torte auf den Kopf, damit ihr die andere Seite auch mit Buttercreme einstreichen könnt.
  8. Nach einer wiederholten Kühlzeit nehmt ihr die Torte und schneidet etwas am Rand mit einem scharfen Messer ab und stellt die Torte auf diese Schnittfläche. Nehmt die Torte am besten mit Handschuhen oder Backpapier vorsichtig in die Hand. Die Torte sollte dabei richtig kalt sein.
  9. Jetzt könnt ihr noch, wenn notwendig, ein paar Ausbesserungen vornehmen und dekorieren.
  10. Eine Schablone auf die vordere Seite der Torte legen und Buttercreme darauf verteilen. Zieht mit einer Teigkarte überschüssige Buttercreme ab und zieht vorsichtig die Schablone ab. Stellt anschließend die Torte wieder in die Kühlung, außer ihr möchtet jetzt bereits Zuckerstreusel darauf verteilen.
  11. Mit einem spitzen Messer könnt ihr noch die Akzente auf der Torte setzten. Einfach ein wenig Buttercreme auf das Messer nehmen, auf der Torte ansetzen und abziehen. Das geht noch besser mit einem Mini Spatel. Probiert es einfach aus. Übt vorher auf einem Teller.
  12. Die Blumen sind einfach angelegt und mit etwas Buttercreme befestigt

Notizen

Achtet beim Zusammenstellen der Torte darauf, dass die Kühlzeiten eingehalten werden. So kann nichts schiefgehen und ihr könnt die Torte auch ohne Probleme in die Hände nehmen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @ahalnisweethome auf Instagram oder nutze den Hashtag #backenmitbelma.

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen, diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.