Gugelhupf mit Heidelbeeren

*Werbung

Klassischer Gugelhupf geht immer. Am liebsten habe ich ja immer wieder Schokolade. Das gebe ich zu. Aber es gibt doch tatsächlich Menschen, die gar nicht auf Schokolade stehen. Man glaubt es kaum, aber es kommt vor.

Zum Glück gibt es auch viele anderen Leckereien. Früchte zum Beispiel. Und wenn man, wie ich, eine Menge davon vorrätig hat, dann greift man gerne darauf zurück. Die Saison ist zwar vorbei, aber in meinem Tiefkühlfach gibt es noch die ein oder andere Frucht, die nur darauf wartet in einen Kuchen zu wandern.

In diesem leckeren Gugelhupf habe ich Heidelbeeren mit im Teig und in der passenden Glasur verarbeitet. Ihr könnt natürlich auch andere Früchte verwenden. Himbeeren oder Brombeeren würden auch sehr schön passen.

Gugelhupf mit Heidelbeeren

einfach

Zutaten

22 cm Springform
Teig
4 Eier
160 g Zucker
200 g geschmolzene Butter
400 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
150 ml Mandelmilch
1 Päckchen Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
100 g Heidelbeeren
Glasur
100 g Heidelbeeren
200 g Puderzucker
1/2 Zitrone

Utensilien

Zubereitung

  1. Zuerst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor.
  2. In einer Rührschüssel schlagt ihr die Eier mit dem Zucker cremig auf. Die Vanille darf hier auch schon mit rein.
  3. Anschließend stellt ihr euer Rührgerät auf mittlere Stufe und gebt langsam die geschmolzene Butter dazu.
  4. Vermischt dann alle restlichen trockenen Zutaten und rührt sie abwechselnd mit der Mandelmilch in den Teig.
  5. Zum Schluss hebt ihr noch vorsichtig die Heidelbeeren unter und gebt die Masse in eure eingefettete Form.
  6. Der Gugelhupf sollte nun für ca. 50-60 Minuten in den Backofen.
  7. Nach dem Backen lasst ihr ihn am besten in der Form komplett auskühlen.
  8. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Glasur vorbereiten.
  9. In einen kleinen Topf gebt ihr die Heidelbeeren und den Saft der halben Zitrone. Mit einem Pürierstab könnt ihr die Heidelbeeren ganz fein pürieren. Lasst sie ein wenig köcheln, 5-8 Minuten müssten ausreichen sein.
  10. Anschließend gebt ihr die pürierten Heidelbeeren durch ein Sieb und lasst den Saft ein wenig abkühlen.
  11. In einer kleinen Schüssel vermischt ihr nun den Puderzucker mit ein bis 2-3 EL des Heidelbeersafts. Gebt nach und nach einen weiteren EL hinein und verrührt alles glatt. Um so mehr Flüssigkeit ihr dazu tut, wird die Glasur dünnflüssiger. Schaut am besten selber, wie die Glasur euch von der Konsistenz am besten gefällt.
  12. Zum Schluss übergießt ihr den Gugelhupf mit eurer Glasur und lasst ihn ein wenig stehen. Nach einer halben Stunde müsste sich die Glasur ein wenig verfestigt haben, dann dürft ihr schon anschneiden.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @ahalnisweethome auf Instagram oder nutze den Hashtag #backenmitbelma.

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.