Macarons mit Nuss Nougat Creme

Werbung*

 

Ich weiß Macarons sind nicht ganz einfach in der Zubereitung, aber dafür schmecken diese Macarons mit der Nuss Nougat Füllung einfach nur köstlich. Für mich ist das hier das perfekte Rezept, ich habe lange ausprobiert, getestet und inzwischen kann ich sagen, sie gelingen mir immer wenn ich auf ein paar Details achte.

Die süßen rosefarbenen Macarons sind mit einer Nuss Nougat Creme gefüllt. Die müsst ihr nicht selber herstellen, eine gekaufte tut es ebenso. Wenn ihr lieber eine Vanille Creme bevorzugt, findet ihr hier noch ein Rezept von mir.

Aber nun erst mal zu diesen Macarons und dem dazugehörigen Rezept. Geht es wirklich ganz genau durch, denn hier sind wirklich kleine Details sehr wichtig.

 

 

 

hübsche Macarons

Macarons in rose

 

Vanille
Vanille
Vanille
Vanille
Vanille
Vanille

 

 

AutorBelma
SchwierigkeitMittel

Macarons süß und lecker

Menge1 Serving
Vorbereitungszeit1 h 10 minBackzeit13 minGesamte Zeit1 h 23 min

 125 g gemahlene Mandeln
 125 g Puderzucker
 90 g Eiweiß
 125 g Zucker
 30 ml Wasser
 1 Prise Salz
 1 TL Vanillepaste

1

Als erstes vermischt ihr Puderzucker und die gemahlenen Mandeln miteinander und gebt alles in einen Mixer.
Lasst dann das Mandelmehl durch ein Sieb, es sollte wirklich so fein wie möglich sein und keinerlei Stückchen enthalten. Falls es nicht wirklich fein sein sollte, wiederholt diesen Vorgang einfach noch ein oder zwei Mal.

2

Jetzt bereitet ihr einen Topf mit dem Wasser und dem Zucker vor. Bringt es langsam zum kochen.
Gleichzeitig solltet ihr anfangen 45 g Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen. Das geht ganz einfach mit einer Küchenmaschine. Es geht aber auch ohne. Jetzt müsst ihr gut aufpassen, denn das Zuckerwasser sollte genau 115 Grad heiß sein. Verwendet dafür am besten ein Thermometer.

3

Wenn diese Temperatur erreicht ist, gießt das Zuckerwasser langsam in das Eiweiß und schlagt die Masse noch ein bisschen weiter.

4

Nun könnt ihr die anderen 45 g Eiweiß unter das Mandelmehl heben. Dazu gibt ihr noch einen TL Vanillepaste oder Extrakt, eventuell auch Lebensmittelfarbe, falls ihr sie einfärben möchtet. Ich habe eine Farbe von Wilton in lila gewählt.

5

Wenn ihr diese feste Masse habt, könnt ihr das aufgeschlagene Eiweiß unterheben, am besten in 2 Teilen.
Mischt nicht zu lange darin rum, es ist völlig ausreichen das Eiweiß zügig einfach nur unter zu heben und dann in einen Spritzbeutel zu füllen.

6

Legt nun zwei Backbleche mit Backpapier aus. Nachdem ihr die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt habt, dürft ihr nun die Kreise auf das Backpapier spritzen.
Anschließend müsst ihr die Luft rausklopfen. Ich mache das in dem ich das Backblech auf die Arbeitsplatte fallen lasse oder ich halte sie mit einer Hand und klopfe von unten.

7

Nun müssen die Macarons ruhen bis sie ein wenig angetrocknet sind. Lasst euch dafür Zeit, 30 bis 40 Minuten mindestens. Wenn ihr sie mit dem Finger berührt, dürfen sie nicht kleben bleiben.

8

Anschließend kommen sie bei 130 Grad bei Umluft in den Backofen. Sie sind nach ca. 13 Minuten fertig. Beim Backen müsst ihr ausprobieren, jeder Backofen backt nun mal anders.
Lasst sie nach dem Backen einfach stehen bis sie abgekühlt sind.

Zutaten

 125 g gemahlene Mandeln
 125 g Puderzucker
 90 g Eiweiß
 125 g Zucker
 30 ml Wasser
 1 Prise Salz
 1 TL Vanillepaste

Zubereitung

1

Als erstes vermischt ihr Puderzucker und die gemahlenen Mandeln miteinander und gebt alles in einen Mixer.
Lasst dann das Mandelmehl durch ein Sieb, es sollte wirklich so fein wie möglich sein und keinerlei Stückchen enthalten. Falls es nicht wirklich fein sein sollte, wiederholt diesen Vorgang einfach noch ein oder zwei Mal.

2

Jetzt bereitet ihr einen Topf mit dem Wasser und dem Zucker vor. Bringt es langsam zum kochen.
Gleichzeitig solltet ihr anfangen 45 g Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen. Das geht ganz einfach mit einer Küchenmaschine. Es geht aber auch ohne. Jetzt müsst ihr gut aufpassen, denn das Zuckerwasser sollte genau 115 Grad heiß sein. Verwendet dafür am besten ein Thermometer.

3

Wenn diese Temperatur erreicht ist, gießt das Zuckerwasser langsam in das Eiweiß und schlagt die Masse noch ein bisschen weiter.

4

Nun könnt ihr die anderen 45 g Eiweiß unter das Mandelmehl heben. Dazu gibt ihr noch einen TL Vanillepaste oder Extrakt, eventuell auch Lebensmittelfarbe, falls ihr sie einfärben möchtet. Ich habe eine Farbe von Wilton in lila gewählt.

5

Wenn ihr diese feste Masse habt, könnt ihr das aufgeschlagene Eiweiß unterheben, am besten in 2 Teilen.
Mischt nicht zu lange darin rum, es ist völlig ausreichen das Eiweiß zügig einfach nur unter zu heben und dann in einen Spritzbeutel zu füllen.

6

Legt nun zwei Backbleche mit Backpapier aus. Nachdem ihr die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt habt, dürft ihr nun die Kreise auf das Backpapier spritzen.
Anschließend müsst ihr die Luft rausklopfen. Ich mache das in dem ich das Backblech auf die Arbeitsplatte fallen lasse oder ich halte sie mit einer Hand und klopfe von unten.

7

Nun müssen die Macarons ruhen bis sie ein wenig angetrocknet sind. Lasst euch dafür Zeit, 30 bis 40 Minuten mindestens. Wenn ihr sie mit dem Finger berührt, dürfen sie nicht kleben bleiben.

8

Anschließend kommen sie bei 130 Grad bei Umluft in den Backofen. Sie sind nach ca. 13 Minuten fertig. Beim Backen müsst ihr ausprobieren, jeder Backofen backt nun mal anders.
Lasst sie nach dem Backen einfach stehen bis sie abgekühlt sind.

Macarons mit Nuss Nougat Creme

 

 

 

Beste Rezept für Macarons

Schöne und leckere Macarons

 

Ich hoffe euch gefällt das Rezept, viel Spaß beim Nachmachen.

 

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?