Saftige Schoko Zupfbrot Muffins

Werbung*

Das süßeste kleine Schoko Zupfbrot als Muffin

Etwas Großes kann super gelungen und total süß sein, aber wie meist bei allem im Leben sind die Minis immer die Süßesten. Ich liebe ein leckeres saftiges Zupfbrot, ob süß oder herzhaft spielt dabei keine Rolle. Aber noch viel lieber mag ich diese kleinen süßen Schoko Zupfbrot Muffins, die ihr übrigens genau so gut auch herzhaft zubereiten könnt. Wer doch lieber ein großes Zupfbrot aus der Kastenform möchte, schaut hier vorbei.

Wie füllen wir die Zupfbrot Muffins?

Ich würde sagen mit Schokolade natürlich. Das dürft ihr aber natürlich ganz nach eurem Geschmack selbst entscheiden. Eine einfache Schicht mit Zimt und Zucker ist genau so gut, wie Nüsse und Apfelscheiben. Ich habe mich für eine Schoko-Nuss-Mischung entschieden. Mögt ihr lieber Apfel, dann schaut hier vorbei.

Schon mal Hefeteig gemacht?

Eigentlich ganz einfach, wenn ihr euch an ein paar einfache Regeln haltet. Die Flüssigkeit sollte warm sein, aber nicht heiß! Alle restlichen Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Zuerst zerbröselt ihr frische Hefe in einer Rührschüssel und gebt die warme Flüssigkeit darüber. Etwas Zucker darf bereits dazu, dieser beschleunigt den Prozess der Hefekultur ein klein wenig. Wenn die Hefe aufgelöst ist, kommen die restlichen Zutaten dazu und alles wird mit einer Küchenmaschine oder per Hand zu einem Teig geknetet. In der Regel wird so lange geknetet bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Anschließend muss der Teig abgedeckt an einem warmen Ort ruhen. Nach einer Weile hat er sein Volumen verdoppelt und kann weiter verarbeitet werden.

Wenn der Teig mal nicht gelingt, dann kann es an verschiedenen Gründen liegen. Dieses Thema beschreibe ich genauer im Beitrag hier.

Und noch viele weitere Infos rund um das Thema Hefeteig findet ihr übrigens auch hier* bei Wikipedia.

Weitere tolle Rezepte mit Hefeteig

Die besten Zupfbrot Muffins

Zum Rezept

Zutaten:

400 g Dinkelmehl

2 Eier

1 Würfel Hefe

20 g Zucker

100 ml Milch

1 Prise Salz

1 TL gemahlene Vanille

50 g weiche Butter

Außerdem benötigt ihr backfeste Zartbitter Schokotropfen

Zubereitung

Als erstes erwärmt ihr die Milch ein wenig und vermischt diese mit der Hefe und dem Zucker. Anschließend verknetet ihr alle restlichen Zutaten, bis auf die Schokotropfen. Am schnellsten geht das in der Küchenmaschine, ihr könnt den Teig natürlich auch mit den Händen verkneten.

Der Teig sollte so lange geknetet werden, bis er nicht mehr klebrig ist. Wenn es so weit ist, formt ihr in zu einer Kugel und tut ihn in eine bemehlte Schüssel. Mit einem Küchentuch abgedeckt, sollte er jetzt ca. eine Stunde ruhen.

Anschließend rollte ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Bitte nicht kneten, nur mit einer Teigrolle dünn ausrollen. Nun schneidet ihr kleine Vierecke zurecht. Diese bestreut ihr mit den Schokotropfen und nehmt euch 4-5 von den zurecht geschnittenen Stücken. Die legt ihr nun aufeinander und anschließend in eure Muffinform. Bitte vergesst nicht die Muffinform vorher einzufetten.

Das macht ihr nun so lange bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Nun deckt ihr die Muffins noch mal mit einem Küchentuch ab und lasst sie weitere 30 Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vorheizen. Die Muffins sollten ca. 15-20 Minuten gold braun backen.

Ganz frisch schmecken sie natürlich am besten. Ich bereite meine aber auch mal abends zuvor, lasse sie dann abkühlen und tue sie dann in einen luftdicht verschlossenen Behälter, damit sie die Kids mit zum Kindergarten und in die Schule nehmen können.

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.