Kokos Schnitten – Cupavci

 

 

 

Ich kenne diese süßen Schnitten aus meiner Kindheit. Ich dachte immer, die gibt es nur bei uns unten in Bosnien und Kroatien. Falsch gedacht, die Kokos Schnitten sind hier in Deutschland genauso beliebt. Aber das ist ja auch kein Wunder, sie schmecken köstlich. Manch einer kennt sie auch als Lamingtons, so werden sie in Australien genannt. Also wie man sieht, die Schnitten sind eigentlich sehr international.

Wer sie zubereiten möchte, macht sich auf eine Riesensauerei gefasst. Keine Angst, es ist wirklich nicht schwer und jeder kann sie ganz einfach zubereiten. Ihr macht einen Teig, schneidet diesen in kleine Stücke, die Stücke werden in Schokolade getunkt und anschließend mit Kokosraspeln umhüllt.

Aber nun zum Rezept.

 

 

saftige Kokos Schnitten

schöne Lamingtons

 

 

 

Kokos Schnitten

leckere Lamingtons

Zutaten

    Teig
  • Form 18 cm x 28 cm
  • 4 EierPrise Salz
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 100 g zerlassene Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillepaste oder Schote
    Schoko Glasur
  • 200 ml Milch
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Puderzucker
  • 50 g Butter
  • Außerdem benötigt ihr 200 g Kokosraspel.

Zubereitung

  1. Als erstes heizt ihr den Backofen auf 170 Grad O/U Hitze vor.
  2. Schlagt die Eier mit dem Zucker und der Vanille cremig auf.
  3. Gebt dann die trockenen Zutaten abwechselnd mit der Milch dazu.
  4. Zum Schluss rührt ihr noch die zerlassene Butter dazu und verteilt den Teig in eure mit Backpapier ausgelegt Backform.
  5. Der Teig sollte ca. 30 Minuten backen. Danach nehmt ihr ihn aus der Form und lasst ihn abkühlen.
  6. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Glasur vorbereiten.
  7. Dafür gebt ihr alle Zutaten in einen Topf und erhitzt unter ständigem Rühren die Masse, bis darin alles aufgelöst ist.
  8. Wenn der Kuchen und die Glasur etwas abgekühlt sind, schneidet ihr euch kleine gleichmäßigen Schnitten zurecht.
  9. Diese Schnitten tunkt ihr kurz in die Glasur und wendet sie anschließend in den Kokosraspeln.
https://ahalnisweethome.de/backblog/rezepte/kokos-schnitten/

 

 

Das Tunken der Schnitten und Wenden verursacht wirklich eine Sauerei. Bereitet euch alle Schritte gut vor und besser noch, holt ihr euch jemanden, der helfen mag.

Eine gute Freundin und ich haben die Schnitten heute zusammen zubereitet. Hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben allerdings Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt. Ebenso haben wir anstatt Butter eine pflanzliche Butter verwendet und sogar die Milch durch Kokosmilch ausgetauscht. Weil ihr kleiner Sohne-Mann kleine Unverträglichkeiten hat, mussten wir improvisieren. Das Ergebnis war fantastisch, hat genau so gut geschmeckt.

 

 

 

lecker und saftig

 

Cupavci lecker und saftig

 

 

 

Ich hoffe das Rezept gefällt euch ?

Viel Spaß beim Nachmachen ?

 

 

4 Kommentare

  1. Diana Perschke
    4. März 2019 / 17:52

    Die sehen wirklich lecker aus und mit der Kokosmilch schmecken sie bestimmt noch besser, als mit normaler Milch ??

    • Belma
      Autor
      4. März 2019 / 18:40

      Sie waren tatsächlich anders, auch sehr lecker. Die Kokosmilch haben wir nicht so rausgeschmeckt, aber auf jeden Fall lecker ? Danke dir vielmals Diana ??

  2. 5. März 2019 / 11:31

    Von der Optik her sehen sie genauso aus, wie sie mal von der Mutter einer guten Freundin gemacht worden sind. Sie haben echt hammer geschmeckt. Ich kann vollkommen verstehen, wieso sie so beliebt sind. Ich denke ich sollte es auch mal probieren und die Schnitten dann dem ultimativen Test (meiner Freundin) unterziehen. Danke fürs Rezept 🙂

    LG

    • Belma
      Autor
      5. März 2019 / 12:06

      Oh das freut mich sehr ?? vielen lieben Dank dir ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?