Halloween Kürbis Torte

Zum Rezept springen

*Werbung

Einfache Kürbis Torte zu Halloween

Bald ist Halloween! Und langsam kommen die ersten Ideen, was man zu diesem Anlass alles Schönes backen kann. Da passt doch diese Halloween Kürbis Torte nur zu gut. Ok, mit Kürbis hat sie nicht viel am Hut und aussehen tut sie auch nicht gerade wie ein richtiger Kürbis, aber ist auch nicht so wichtig. Ich finde sie süß und sie schmeckt richtig lecker.

Halloween

Wusstet Ihr, dass Halloween überhaupt nicht amerikanischen Ursprungs ist? Nein, das kommt aus dem Keltischen. Irische Einwanderer brachten diesen Brauch nach Amerika. Nun, inzwischen wird auch hier bei und ganz groß gefeiert.

Meine Torte sollte aber eigentlich gar nicht für Halloween sein. Die ist für einen kleinen Jungen zum Geburtstag. Sein Motto, bereits zwei Jahre hintereinander, sind Geister. Letztes Jahr gab es eine Torte in Form einer Burg mit ulkigen Geistern drum herum und dieses Jahr haben seine Mama und ich uns für einen Kürbis entschieden.

Da es sich um einen Kindergeburtstag handelt, habe ich gedacht ich fülle den saftigen Schokokuchen erst gar nicht, die Kids mögen den so viel lieber. Ich habe nur eine Schicht Buttercreme innen zur Befestigung und außen zur Dekoration zu verwendet. Man kann die Torte aber auch genauso gut mit einer Creme eurer Wahl befüllen.

Es sind zwei Kuchen in einer Gugelhupfform gebacken und zurechtgeschnitten. Das Loch in der Mitte habe ich mit kleinen Süßigkeiten gefüllt. Das erkläre ich euch aber noch genauer.

Und nun zum Rezept

Halloween Kürbis Torte

Einfache Motivtorte zu Halloween

mittel

  • Vorbereitungszeit:
    2 Stunden 40 Minuten
  • Ruhezeit:
    1 Stunden 30 Minuten
  • Backzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    4 Stunden 40 Minuten

Zutaten

16 Stück
Torte Durchmesser ca. 16 cm
Teig
Für die gesamte Torte benötigt ihr 2 Gugelhupf Formen oder ihr backt wie ich nacheinander. Die Zutaten sind für eine Form ausreichend.
150 g Margarine
120 g Zucker
3 Eier
200 g Dinkelmehl
50 g gemahlene Mandeln
40 g Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Schote
1 Prise Salz
100 ml Mandelmilch
Buttercreme
160 g Eiweiß
160 g Zucker
350 g Butter
80 g Marmelade
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. Kuchenteig
  2. Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor.
  3. In einer Rührschüssel schlagt ihr mit einem Handrührgerät die Margarine mit dem Zucker und der Vanille cremig. Danach gebt ihr einzeln die Eier dazu.
  4. Nun stellt ihr das Handrührgerät auf mittlere Stufe und gebt abwechselnd die trockenen Zutaten und die Mandelmilch dazu.
  5. Wenn alles gut vermischt ist, fettet ihr eure Backform ein und verteilt darin euren Teig.
  6. Ich habe eine Gugelhupfform verwendet und diese mit Back-Trennspray eingesprüht. Das ganze musste ich noch einmal wiederholen, da ich nur eine Form habe.
  7. Der Kuchen sollte ca. 30 Minuten backen. Anschließend lasst ihr in der Form auskühlen, bevor ihr ihn herausholt.
  8. Buttercreme
  9. Vermischt in einer Metall- oder Glasschüssel das Eiweiß mit dem Zucker und Salz. Diese Schüssel stellt ihr auf einen mit Wasser gefüllten Kochtopf und lasst diesen aufkochen. Unter ständigem Rühren sollte die Eiermasse nun auf ca. 60 Grad erhitzt werden. Dieser Vorgang dauert ungefähr 5-8 Minuten.
  10. Anschließend muss diese Eiermasse kalt gerührt werden. Das heißt in der Küchenmaschine so lange auf hoher Stufe rühren bis die Temperatur auf ca. 25 Grad gefallen ist. Dieser Vorgang kann auch bis zu 25 Minuten dauern.
  11. Nur als Tipp, zur Sommerzeit kann die Masse sehr schwer auf diese Temperatur herunterkühlen, da es einfach zu heiß ist. Wichtig ist nur, dass die Butter und die Eiermasse dieselbe Temperatur haben.
  12. In der Zwischenzeit könnt ihr mit dem Handrührgerät die weiche Butter mit der Marmelade cremig aufschlagen. Ich hatte noch selbstgemachte Mirabellen-Marmelade da, die ich vorher aus dem Kühlschrank geholt habe, damit sie bei Verarbeitung Zimmertemperatur hat.
  13. Wenn die Eiermasse die richtige Temperatur hat, gebt ihr nach und nach die Marmeladen-Butter dazu und die Vanille. 
  14. Zusammensetzten der Torte
  15. Die zwei Kuchen habe ich horizontal noch ein wenig gekürzt, damit der Kürbis nicht ganz so länglich wird. Den Rest, der davon übrig bleibt, könnt ihr für Cake Pops verwenden.
  16. Anschließend habe ich ein wenig von der Buttercreme genommen und damit die zwei Kuchen zusammengesetzt, also zwischen dem unteren und dem oberen Teil etwas Creme verstrichen. So ist bereits eine schöne runde Form entstanden, die man nur noch mit der Creme bestreichen musste.
  17. Das Loch in der Mitte habe ich absichtlich ausgelassen, da später da die Smarties hineinkommen.
  18. Den Kuchen habe ich insgesamt dreimal bestrichen mit Kühlzeit von ca. 20 Minuten dazwischen. Ich habe so gut wie es geht mit einer kleinen Winkelpalette die Torte in Form gebracht.
  19. Deko
  20. Die Deko habe ich dieses Mal nicht wie üblich ein paar Tage vorher aus Fondant hergestellt. Bei dieser Torte war die Deko zum Schluss dran.
  21. Die Augen habe ich Freihand zurechtgeschnitten, sowie den Mund. Die Nähte am Mund sind mit Lebensmittelkleber angeklebt.
  22. Den Kürbis Strunk, oder besser gesagt, es sieht eher nach einem Hut aus, habe ich auch Freihand geformt.
  23. Die Blätter sind mithilfe von Ausstecher ausgestochen und zurechtgebogen.
  24. Bevor ich den Strunk auf den Kopf gesetzt habe, habe ich das Loch in der Mitte mit Smarties und anderen kleinen Leckereien gefüllt.
  25. Für diese Torte habe ich nur einen Tag gebraucht.

Notizen

Die Tortenböden könnt ihr auch am Abend zuvor vorbereiten und am nächsten Tag die Butter Creme herstellen, die Torte einstreichen und dekorieren.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Halloween Kürbis Torte

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?