Saftiger Orangenkuchen

Zum Rezept springen

Werbung/Anzeige*

Einfacher und vor allem mega saftiger Orangenkuchen

Fast schon könnte ich Fruchtsaft Kuchen sagen, denn mein heutiger Beitrag  ist in Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF)* entstanden und natürlich dreht sich heute alles um Saft. Fruchtsaft, Nektar oder auch Schorle. Verschiedene Früchte bedeutet verschiedene Säfte. Habt ihr schon mal mit Fruchtsaft gebacken?  Das funktioniert ganz prima, solltet ihr auf jeden Fall mal ausprobieren. In meinem saftigen Orangenkuchen ist natürlich ein leckerer Saft von Orangen versteckt. Aber dazu später mehr.

Saft ist nicht gleich Saft

Das habe ich schon in meiner Ausbildung als Hotelfachfrau gelernt und ich muss immer wieder schmunzeln, wenn ich meinen Mann bei der Auswahl im Supermarkt beobachte. Während ich lieber zu einem Fruchtsaft greife, bleibt er immer beim Nektar hängen. Natürlich weiß er nicht, dass der Fruchtsaft immer 100% Frucht enthalten muss, obwohl ich es ihm immer wieder von Neuem erkläre. Oder vielleicht habe auch ich nicht ganz verstanden, dass ihn das überhaupt nicht interessiert, natürlich geht es ihm nur um den Geschmack. Früher war mir das sehr wichtig, inzwischen sehe ich das Ganze nicht mehr ganz so dramatisch. Ein Erdbeersaft bzw. Nektar schmeckt nun mal sehr gut, auch wenn er nur 25% Fruchtgehalt enthält. Es spricht also nichts dagegen auch mal zum Nektar zu greifen. Immerhin kann man dann auch schwarze Johannisbeere oder Rhabarber kosten, die uns als Saft nicht schmecken würden, weil sie sehr viel Säure enthalten. Übrigens dürfen weder in Fruchtsäften noch in Fruchtnektaren Farb- und Konservierungsstoffe verarbeitet werden. Der Unterschied zwischen einem Fruchtsaft und einem Nektar liegt einfach an der Frucht selbst. Früchte haben unterschiedliche Eigenschaften  und somit kann man nicht jede Frucht als 100%igen Fruchtsaft genießen. Warum das so ist, könnt ihr bei www.natuerlich-mit-saft.eu* genau erfahren. Die Kampagne „Vielfalt aus Europa – Natürlich mit Saft“ wird übrigens auch von der EU gefördert. Darüber hinaus findet ihr auf der Seite viele interessante Infos und tolle Rezepte rund um den Saft. Schaut vorbei!

Bei uns ist ein Glas Saft etwas Besonderes

Das gewohnte Glas Fruchtsaft zum Mittagessen macht es schon zu etwas Besonderem. Zumindest lieben wir diesen Moment, in dem wir aus unserem hektischen Leben einen kurzen Moment austreten und gemeinsam das Essen sowie das Glas Saft dazu wirklich richtig genießen. Und da es an der Auswahl verschiedener Sorten nicht mangelt, ist auch dieses Glas mit dem Saft zum Mittagessen bei uns sehr abwechslungsreich. Am meisten mögen wir Birne und Apfel als Fruchtsaft, greifen aber auch gerne ab und zu zu einer anderen Geschmacksrichtung. Wenn ich beim Einkaufen bin, bleibe ich oft am Saftregal eine halbe Ewigkeit stehen. Die Entscheidung ist nicht ganz einfach, so viel Auswahl und ich kann aber nur drei Flaschen nach Hause tragen, sonst wird es zu schwer. Übrigens wusstet ihr, dass Tomatensaft auch ein Fruchtsaft ist? Diesen kenne ich auch noch aus meiner Lehrzeit. Ich habe damals als junges Mädchen nie verstanden, wie Gäste tatsächlich einen Tomatensaft bestellen können. Bis ich ihn selbst mal probiert habe und heute trinke ich diesen sehr gerne, schön würzig mit Pfeffer und einer Prise Salz.

Aber nun zurück zum saftigen Orangenkuchen

Heute geht es bei meinem saftigen Orangenkuchen natürlich um den Saft darin. Wer keinen Orangensaft mag, kann auch Birnen- oder Apfelsaft verwenden. Das dürft ihr selber entscheiden, ganz nach eurem Geschmack. Wer mag, kann auch passend zur Jahreszeit ein paar weihnachtliche Gewürze mit in den Teig geben. Ein Teelöffel Zimt, eine Prise Sternanis oder eine Messerspitze Kardamom passen hier hervorragend dazu. Ich habe die Gewürze allerdings weg gelassen und statt dessen einen alkoholfreien Orangenpunsch dazu serviert. Dieser ist auch total einfach in der Zubereitung. Ich nehme dafür einfach einen Topf, gebe einen Liter Orangensaft hinein und süße mit braunem Zucker oder Honig. Dazu kommen noch Gewürze, wie Zimt, Sternanis, Gewürznelken und Vanille. Auch hier heißt es, weniger ist mehr, probiert es aus! Das Ganze soll aber nicht kochen, kurzes Erwärmen reicht hier vollkommen. Danach lasst ihr den Saft eine Stunde ziehen und erwärmt ihn wieder kurz vor dem Verzehr. Ein schönes Glas Orangenpunsch zum saftigen Orangenkuchen ist die perfekte Kombination.

Und nun zum Rezept

Bester Orangenkuchen
Einfacher saftiger Rührkuchen

Saftiger Orangenkuchen

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    50 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 10 Minuten

Zutaten

12 Portionen
Kuchenteig für eine Kastenform
 1 Abrieb einer Bio Orange
 4 Eier
 300 g zimmerwarme Butter
 180 g Zucker
 300 g Mehl
 100 ml Orangensaft
 1 Prise Salz
 1 Päckchen Backpulver
 1 Päckchen Vanillinzucker
Für die Glasur
 200 g Puderzucker
 20-30 ml Orangensaft

Zubereitung

  1. Als erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor.
  2. In einer Rührschüssel schlagt ihr Butter mit dem Zucker schön cremig auf. Der Vanillinzucker darf hier auch schon mit rein.
  3. Gebt nun die Eier nach und nach dazu.
  4. Anschließend stellt ihr euer Rührgerät auf mittlere Stufe und gebt abwechselnd die trockenen Zutaten und den Orangensaft dazu.
  5. Zum Schluss gebt ihr noch den Abrieb der Orange dazu.
  6. Fettet eure Kastenform ein und gebt den Teig hinein. Der Kuchen sollte nun ca. 45 Minuten backen. Vergesst die Stäbchenprobe nicht.
  7. Nach dem Backen holt ihr den Kuchen heraus und lasst ihn in der Form komplett abkühlen.
  8. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt ihr die Glasur vorbereiten. Dafür vermischt ihr den Puderzucker mit dem Orangensaft bis der Zucker sich aufgelöst hat und ihr eine schöne fließende Glasur habt. Falls euch die Konsistenz zu fest sein sollte, gebt nach und nach noch etwas Orangensaft dazu.
  9. Stürzt nun den Kuchen vorsichtig aus der Form und verteilt die Glasur darauf. Lasst ihn noch ca. eine halbe Stunde stehen, dann könnt ihr ihn schon anschneiden.

Notizen

Bei der Zubereitung der Glasur lieber mit weniger Flüssigkeit arbeiten und nach und nach etwas dazu geben, biss die gewünschte Konsistenz erreicht ist.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Bester Rührkuchen

*Diese Seite enthält Links, die zu meinen Kooperationspartnern führen. Hier handelt sich um einen bezahlten Kooperationsbeitrag. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Empfehlungen sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?