Apfel Brot Auflauf

Werbung

 

Die beste und leckerste Resteverwertung

 

Wer kennt es nicht? Brot muss man immer vorrätig haben und hat man ja meistens auch. Wir zumindest, bei uns gibt es keinen Tag an dem ich sagen muss: “Sorry, heute gibt es kein Brot.” Aber was leider immer wieder vorkommt, wir haben zu viel davon da. Und das wird gesammelt und gesammelt, getrocknet und gemahlen und dann wiederum gelagert, dass auch der Bestand an Semmelbrösel irgendwann mal zu groß wird.

 

Was kann man noch tun?

Natürlich Backen! Und das richtig lecker sage ich euch. Wir machen einen Apfel Brot Auflauf. Das beste daran ist, es geht absolut einfach. Ihr könnt Zutaten verwenden, die ihr im Haus habt. Die Brotsorten sind hierbei völlig egal. Ich könnt mit Gewürzen spielen und selbst experimentieren. Ihr könnt Früchte zusätzlich mit dazu geben um den Auflauf im Sommer fruchtiger zu gestallten. Im Winter gebt ihr Nüsse dazu. Hier entscheidet ihr selbst, was ihr mögt und nach was es schmecken soll.

 

In welcher Form?

Das ist total irrelevant. Auch hier entscheidet ihr selbst. Ob es eine Tarte Form, wie bei mir ist oder lieber die Springform. Gerne auch eine einfache Auflaufform. Ihr müsst nur darauf achten, dass dabei sich die Backzeit etwas verändern kann.

 

Aber nun zum Rezept

 

Bester Apfel Auflauf

Bestes Rezept

 

 

 

AutorBelma
SchwierigkeitAnfänger

Menge1 Serving
Vorbereitungszeit20 minBackzeit45 minGesamte Zeit1 h 5 min

Für eine Tarte Form Durchmesser ca. 27 cm
 400 g Äpfel
 300 g Toastscheiben
 4 Eier
 500 ml Milch
 80 g Zucker
 80 g Rosinen
 1 TL Vanillepaste
 1 Prise Salz
 1 TL Zimt
Außerdem benötigt ihr noch Butter zum Einfetten der Form und für später optional etwas Puderzucker.

1

Als erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor, wäscht die Äpfel und schneidet sie in kleine Würfel. Ob ihr die Schale dran lasst, bleibt euch überlassen.

2

Dann nehmt ihr eure Form und fettet sie mit Butter großzügig ein.

3

Darin verteilt ihr die Toastscheiben. Ich habe sie vorher halbiert, damit sie besser von der Höhe her passen. Dazwischen verteilt ihr die Apfelwürfel und die Rosinen. Das geht am besten mit den Händen, schaut dass alle ein wenig gleichmäßig sortiert ist. Wer mag kann hier auch Datteln oder andere Trockenfrüchte nehmen. Gehackte Nüsse würden hier auch prima dazu passen.

4

Alle restlichen Zutaten verquirlt ihr kurz miteinander und gebt dann die Masse gleichmäßig über das Brot. Ihr könnt anstatt Milch auch gerne Quark verwenden.

5

Nun kommt die Form in den Backofen und darf da ca. 45 Minuten bleiben.

6

Anschließend holt ihr den Auflauf heraus, lasst ihn ein wenig abkühlen und bestäubt ihn dann großzügig mit Puderzucker.

Zutaten

Für eine Tarte Form Durchmesser ca. 27 cm
 400 g Äpfel
 300 g Toastscheiben
 4 Eier
 500 ml Milch
 80 g Zucker
 80 g Rosinen
 1 TL Vanillepaste
 1 Prise Salz
 1 TL Zimt
Außerdem benötigt ihr noch Butter zum Einfetten der Form und für später optional etwas Puderzucker.

Zubereitung

1

Als erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad O/U Hitze vor, wäscht die Äpfel und schneidet sie in kleine Würfel. Ob ihr die Schale dran lasst, bleibt euch überlassen.

2

Dann nehmt ihr eure Form und fettet sie mit Butter großzügig ein.

3

Darin verteilt ihr die Toastscheiben. Ich habe sie vorher halbiert, damit sie besser von der Höhe her passen. Dazwischen verteilt ihr die Apfelwürfel und die Rosinen. Das geht am besten mit den Händen, schaut dass alle ein wenig gleichmäßig sortiert ist. Wer mag kann hier auch Datteln oder andere Trockenfrüchte nehmen. Gehackte Nüsse würden hier auch prima dazu passen.

4

Alle restlichen Zutaten verquirlt ihr kurz miteinander und gebt dann die Masse gleichmäßig über das Brot. Ihr könnt anstatt Milch auch gerne Quark verwenden.

5

Nun kommt die Form in den Backofen und darf da ca. 45 Minuten bleiben.

6

Anschließend holt ihr den Auflauf heraus, lasst ihn ein wenig abkühlen und bestäubt ihn dann großzügig mit Puderzucker.

Apfel Brot Auflauf

 

 

 

 

Apfel und Milch

Tolles süßes Rezept

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?